14 Forschungseinrichtungen der FOM öffneten den Master-Studierenden eine Woche lang virtuell ihre Pforten – mit Keynotes, Vorträgen & Workshops beim 5. Digitalen Master-Forschungsforum - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5379

14 Forschungseinrichtungen der FOM öffneten den Master-Studierenden eine Woche lang virtuell ihre Pforten – mit Keynotes, Vorträgen & Workshops beim 5. Digitalen Master-Forschungsforum

Der Eröffnungsabend des 5. Digitalen Master-Forschungsforums am Freitag, dem 26. August 2022, wurde live gesendet aus dem großen Virtual Classroom der FOM Hochschule, der sonst insbesondere für das Digitale Live-Studium genutzt wird. Eine Keynote aus der Wissenschaft und eine von einer Führungskraft aus der Wirtschaft führten die Studierenden ein in die Herausforderungen, denen Unternehmen durch Krisen sowie die Megatrends Resilienz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausgesetzt sind. Abrundend folgte eine spannende Podiumsdiskussion, in der die Herausforderungen sowie auch wissenschaftliche Methoden, die für die Auseinandersetzung mit ihnen sinnvoll sind, erörtert wurden. Die Master-Studierenden nutzten die Chance, ihre Fragen im Chat loszuwerden und von den Expertinnen und Experten live beantwortet zu bekommen.

Bei der Eröffnungsveranstaltung des 5. Digitalen Master-Forschungsforums diskutierte im Virtual Classroom (VCR) Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi (Moderation, links) mit Prof. Dr. Julia Schorlemmer vom ifgs Institut für Gesundheit & Soziales der FOM (links auf der Videowand), Dr.-Ing. Michael Raß, Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung fjol GmbH (2.v.l.), Prof. Dr. Nadine Pratt vom KCN KompetenzCentrum für nachhaltige Entwicklung der FOM (2.v.r.) und Prof. Dr. Carsten Kruppe vom isf Institute for Strategic Finance der FOM | © FOM/Tim Stender

Mit diesem Dialogfokus ging es vom darauffolgenden Montag bis Freitag weiter. In fachspezifischen Tracks konnten die Master-Studierenden Vorträgen lauschen, an Workshops teilnehmen und ihre eigenen Ideen für ihre Master-Thesen mit Fachexpertinnen und -experten aus der Wissenschaft und der Wirtschaft diskutieren sowie Fragen dazu loswerden. Mögliche wissenschaftliche Methoden wurden ebenso erörtert wie Tipps für die Master-Thesis. Die Vortragenden waren Professorinnen und Professoren der FOM, Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft sowie Absolventinnen und Absolventen, die ihre eigenen Erfahrungen weitergaben.

Dr.-Ing. Michael Raß, Partner und Geschäftsführender Gesellschafter fjol, hielt eine Keynote mit dem Titel „Wappnen für Herausforderungen, aktuelle und zukünftige Krisen? – Resilienz, Digitalisierung & Nachhaltigkeit aus Unternehmensperspektive“ | © FOM/Tim Stender

Die Studierenden können im Laufe des Studiums in mehrfacher Hinsicht von der Forschung an der FOM profitieren. Sei es durch Forschungsergebnisse, die in die Lehre fließen, durch die forschenden Lehrenden (siehe z. B. hier und hier), durch Module, in denen sie an der Forschung mitwirken können, durch wissenschaftliche Tagungen an der FOM oder auch die Möglichkeit, in den Forschungseinrichtungen mitzuarbeiten. Wer sich über die Forschungseinrichtungen der FOM informieren möchte, erhält Informationen hier.

„Mit dem Master-Forschungsforum begleiten wir die Studierenden bestmöglich in die letzte Phase des Master-Studiums. Wir führen sie an die Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Forschungsfrage heran. Ausgewiesene hochschulinterne wie externe Fachexpertinnen und -experten geben Impulse aus aktueller Forschung, Methodik und Unternehmenspraxis“, resümiert der Prorektor für Forschung, Prof. Dr. Thomas Heupel.

„Wir freuen uns über die vielen Studierenden, die an den Veranstaltungen teilnehmen. Sie bringen auch eigene betriebliche Herausforderungen mit in die Diskussionen ein und haben so die Möglichkeit, durch ihre Master-Thesen auch passgenaue und wissenschaftlich fundierte Lösungen für die Unternehmen, in denen sie tätig sind, zu erarbeiten“, sagt Dr. Johanna Gelberg, die gemeinsam mit Dipl.-Kfm. Gerrit Landherr für wissenschaftliche Nachwuchsförderung und die Organisation der Master-Forschungsforen verantwortlich ist.

Prof. Dr. Carsten Kruppe, der am isf Institute for Strategic Finance der FOM forscht, hielt eine Keynote mit dem Titel „Spannungsfelder der Megatrends Resilienz, Digitalisierung & Nachhaltigkeit – die Zukunft der Lebensmittelwirtschaft aus wissenschaftlicher Perspektive“ | © FOM/Tim Stender

Die Folien des Eröffnungsabends stehen den Studierenden der FOM im Online-Campus bereits zur Verfügung, einige der Dozierenden der Fachtracks haben ebenfalls schon ihre Folien dort veröffentlicht. Für weitere Informationen zu den Foren ist das Organisationsteam unter der Rufnummer 0201 81004-986 oder per E-Mail an johanna.gelberg@fom.de erreichbar.

Welche Forschungseinrichtungen der FOM beteiligt waren, kann im Beitrag „Agil & zukunftsfest komplexe Systeme in dynamischer Umwelt gestalten – exklusive Einblicke in aktuelle Erkenntnisse für die Master-Studierenden der FOM & deren Master-Thesis“ nachgelesen werden.

Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi M.A. | Referentin Forschungskommunikation der FOM Hochschule | 05.09.2022 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + 15 =