#silicon #values – Die Erfolgsgeheimnisse der Silicon Valley-Unternehmen - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5383

#silicon #values – Die Erfolgsgeheimnisse der Silicon Valley-Unternehmen

Foto: Fotolia/mybaitshop
Foto: Fotolia/mybaitshop

Heute: Digitalisierung

18.10.2016 – In ihrem in der FOM-Edition erschienenen Sachbuch Silicon Valley als unternehmerische Inspiration entziffern Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth und Dr. Rainer Kühn, was die kalifornische Ökonomie antreibt. Die beiden Zukunftsforscher beschreiben das unternehmerische Konzept des Silicon Valley mit Blick auf die gesellschaftlichen Ziele jenseits von Quartalszahlen und den üblichen strategischen Planungshorizonten. Dabei werden Besonderheiten deutlich, welche die Valley-Unternehmen für Europäer so erstaunlich und fremd wirken lassen – Denkmuster, die im etablierten ökonomischen Diskurs außergewöhnlich sind. Worum es dabei geht, offenbaren sie in Form des „Geheimnisverrats“…

Liegt das Erfolgsgeheimnis des Valley in einer Art strukturellem Fundament aller seiner radikalen Innovationen, nämlich der Digitalisierung?

Nein.

In den Anfangsjahren des Valleys spielte diese Entwicklung fraglos eine Rolle. Die nächsten Disruptionen sind jedoch bereits in Vorbereitung. Jeder könnte sich beteiligen, was de facto jedoch nur selektiv geschieht. Quantentechnologie, Verschlüsselung, Cyber Security, Künstliche Intelligenz und neuartige Mensch-Maschine-Schnittstellen, Robotik, Virtual Reality sowie neue Formen des Wirtschaftshandelns (Sharing, Bitcoins, Blockchain etc.) lassen sich absehen, dafür braucht es keine Zukunftsforschung. Und alle diese „Issues“ werden inzwischen zentral mit dem Valley verknüpft.

Das liegt nicht an Kompetenzen oder Ressourcen oder Strukturen, sondern am Denken, an der unternehmerischen Herangehensweise. Das etablierte betriebswirtschaftliche Mindset („sind wir noch in-tune mit unserem Markt?“) ist in der Ökonomie des 21. Jahrhunderts unwiederbringlich obsolet geworden. Ohne die Zusatzfrage „Und was wollen wir hier in den nächsten Jahren aktiv nach vorn treiben?“ ist sie dazu verdammt, ewiger Follower zu bleiben. Mit Digitalisierung hat das nichts zu tun. Die Horizonterweiterung – heraus aus einer Optimierungs- und Perfektionierungswirtschaft in eine antizipative Ökonomie, eine Preconomics® – wird zwar viele Jahre brauchen. Ein Geheimnis ist sie allerdings nicht mehr.

Das nächste mögliche Geheimnis heißt Ideen und wird am 25.10.2016 erläutert. Bisher erschienen sind Kollaboration, Planung und Technologie-Kompetenz.

kct-box

Das Sachbuch Silicon Valley als unternehmerische Inspiration ist in der FOM-Edition  bei Springer Gabler erschienen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + 11 =