#silicon #values – Lexikon des kalifornischen Denkens - FOM forscht

#silicon #values – Lexikon des kalifornischen Denkens

Foto: Fotolia/mybaitshop
Foto: Fotolia/mybaitshop

Heute: Premarket Competition

05.05.2016 – In ihrem gerade in der FOM-Edition erschienen Sachbuch Silicon Valley als unternehmerische Inspiration entziffern Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth und Dr. Rainer Kühn, was die kalifornische Ökonomie antreibt. Die beiden Zukunftsforscher beschreiben das unternehmerische Konzept des Silicon Valley mit Blick auf die gesellschaftlichen Ziele jenseits von Quartalszahlen und den üblichen strategischen Planungshorizonten. Dabei nutzen sie Begriffe, die im europäischen Wirtschaftskontext noch verhältnismäßig neu sind – von Deep Play bis Straight Talks. Was sich dahinter verbirgt, erklären sie in Form eines Kurzlexikons.

Der sogenannte „Vormarkt-Wettbewerb“ ist eine Begriffsschöpfung der Management-Vordenker Gary Hamel und C. K. Prahalad Anfang der 1990er Jahre. Sie läuteten damit die Diskussion um die „Wissensgesellschaft“ ein. Zwar ist ihr Modell der „Kernkompetenzen“, das hier anknüpft, weltberühmt geworden, praktisch zur ökonomischen Blüte haben es jedoch vor allem Unternehmen aus dem Silicon Valley getrieben. Es bildet den Kern ihres Managementmodells.

Was genau sind dieser Vormarkt-Wettbewerb und seine damit zusammenhängenden Kernkompetenzen? In Hamels Perspektive geht es weder um „Abilities“ als handwerklich-technische Fähigkeiten noch um „Skills“ als Resultate von Lernen und Erfahrung. Denn bei vorausschauend klugem Handeln – bei Zukunftsintelligenz – wird nicht einfach auf Fähigkeiten zurückgegriffen, die sich aus Erfahrungen der Vergangenheit speisen. Erfahrungen lassen sich zwar nutzen für intelligente Vorgriffe; aber erst, wenn die Bedeutung einer starken neuen Möglichkeit oder Alternative verstanden und akzeptiert ist, wird klar, dass Zukunftsintelligenz jenseits von erfahrungsverhaftetem Lernen liegen muss. Folglich sind Kernkompetenzen Fähigkeiten vorgreifender Art. Genau diese Kompetenzen werden in Valley-Unternehmen gefördert, trainiert und professionalisiert – mit eigenen Führungsstilen und Kommunikationsmustern.

Ergebnis: Ein extrem vorausschauend-imaginäres Denken und Handeln. Der Wettbewerb wird ‚unter der Oberfläche’ vordefiniert (nicht Trends folgen, sondern setzen).

Das nächste Stichwort lautet Scouts und wird am 12. Mai 2016 erläutert. Bisher erschienen sind die Begriffe Deep Play, Moonshots und Preconomics.

Das Sachbuch "Silicon Valley als unternehmerische Inspiration" ist in der FOM-Edition erschienen.

Das Sachbuch Silicon Valley als unternehmerische Inspiration ist in der FOM-Edition  bei Springer Gabler erschienen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + sechs =