Next step: Wechsel vom Wissenschaftlichen Qualifizierungsprogramm der FOM in eine kooperative Promotion - FOM forscht

Next step: Wechsel vom Wissenschaftlichen Qualifizierungsprogramm der FOM in eine kooperative Promotion

Durch das Wissenschaftliche Qualifizierungsprogramm der FOM werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie exzellente Absolventinnen und Absolventen der Hochschule bei der Vorbereitung auf eine Promotion unterstützt.

Folie der Einführungsveranstaltung 2020 der IMR Doctoral School des Institute for Management Research (IMR). Das IMR ist das multidisziplinäre Forschungsinstitut der Nijmegen School of Management (NSM) der Radboud-Universität. Die Veranstaltung richtete sich an alle Promovendinnen und Promovenden der IMR Doctoral School als Folgeveranstaltung zum Kick-off-Meeting. Ein wichtiges Thema dabei u. a.: Research Ethics, sprich: Forschungsethik, also gute wissenschaftliche Praxis. | © Institute for Management Research, Radboud University

Ziel des Programms ist neben der Vorbereitung auf eine Dissertation auch die realistische Einschätzung des Aufwandes eines berufsbegleitenden kooperativen Promotionsverfahrens.

Wie schon berichtet, startete das Programm im März 2020 in seine zweiten Runde. Nun beginnt für die fünf Kandidatinnen der ersten Runde der nächste Schritt: Sie starten in eine kooperative Promotion!

Kooperationspartnerin ist die Nijmegen School of Management der Radboud University. Jede der Promovendinnen hat ab jetzt ein Betreuer-Team bestehend aus drei Personen: einen Full Professor als „First Supervisor“, einen Associate Professor als „Co Supervisor“ sowie einen „FOM Supervisor“.

Am 24. September 2020 fand zum Start der Promotionen ein Kick-off-Meeting statt. Üblicherweise wird dieses auf dem Campus der Radboud University durchgeführt, wegen der aktuellen Situation fand er virtuell statt.

Prof. Dr. Thomas Heupel, Prorektor Forschung der FOM Hochschule, war beim virtuellen Kick-off-Meeting anlässlich des Starts der Promotionen dabei (Foto: FOM/Tom Schulte)

Nach Willkommensreden durch den Dekan der Nijmegen School of Management Prof. Dr. Paul Hendriks und den Prorektor für Forschung der FOM Hochschule Prof. Dr. Thomas Heupel führte Prof. Dr. Kristina Lauche die neuen Promovendinnen in das Programm und dessen Anforderungen ein. Die Leiterin der Doktorandinnen- und Doktorandenschule erklärte die Rolle des Betreuungs-Teams. Sie wies auf die großen Herausforderungen einer Promotion hin, die Fallstricke und zeitliche Belastung, während sie gleichzeitig die Unterstützung durch gute Kurse und das Betreuungsangebot betonte, die den Promovendinnen hilfreich zur Seite gestellt wird.

„Ich bin froh, dass wir mit der Radboud University und ihrer Fakultät eine so renommierte wissenschaftliche Einrichtung für diese Kooperation gewinnen konnten und für unsere Kandidatinnen freue ich mich, dass sie nach einer Phase des Testens und Reflektierens nun richtig in die Promotion starten können. Ihre Forschungsfragen sind bereits vielversprechend. Die sehr schöne kleine virtuelle Eröffnungsfeier als Auftakt hat mir gut gefallen und ich bin schon gespannt auf die Arbeiten unserer Wissenschaftlerinnen“, so der Prorektor Forschung Prof. Dr. Thomas Heupel, der das Programm gemeinsam mit Prof. Dr. Marco Zimmer, Direktor des ipo Institut für Personal- und Organisationsforschung an der FOM initiiert hat.

Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi M.A. | Referentin Forschungskommunikation | 07.10.2020 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 8 =