Thema „Zukunft“ in Frankfurt – Schwerpunkt im März 2020: Innovation und Vertrauen - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5379

Thema „Zukunft“ in Frankfurt – Schwerpunkt im März 2020: Innovation und Vertrauen

Das ZukunftsFOruM fand im Herbst dieses Jahres bereits zum fünften Mal an der FOM in Frankfurt am Main, dem bundesweit drittgrößten FOM Hochschulzentrum, statt. Das Fokusthema waren „Umsetzungspraktiken als Führungskompetenz im Management“.

Prof. Dr. Waldemar Pelz, Leiter des Instituts für Management-Innovation bei seinem Vortrag zum Thema „Umsetzungspraktiken als Führungskompetenz“  im Rahmen des 5. ZukunftsFOruMs (Foto: Laura Fiederer)

„Der Abend war äußerst spannend und informativ. Ich konnte viel aus dem Vortrag von Herrn Professor Pelz für mich als Führungsperson mitnehmen und hoffe, ich kann einiges davon in unserer Firma umsetzen“, so einer der Teilnehmenden. Auch nach dem offiziellen Programm nutzten viele den informellen Teil zum Erfahrungsaustausch.

Unter dem Motto „Innovation und Vertrauen“ findet bereits am 25. März 2020 das 6. ZukunftsFOruM in Kooperation mit der DB Systel GmbH, einer Tochter der DB AG, statt. In allen Bereichen stellen Innovationen die Weichen für die Zukunft. Sie sind die Triebfeder jeder Veränderung. Wie Veränderung auf Vertrauen aufbaut, wird bei diesem ZukunftsFOruM thematisiert.

V.l.n.r.: Dipl.-Oec. Felix von Dobschütz (Gesamt-Geschäftsleitung des FOM Hochschulzentrums Frankfurt a. M.), Prof. Dr. Winand Dittrich (wiss. Leiter KCI-Bereich Verhaltensoekonomie), Prof. Dr. Waldemar Pelz (Leiter des Instituts für Management-Innovation) und Dipl.-Ing. (FH) Christoph Hohoff (Vizekanzler Forschungsorganisation, FOM Hochschule; Foto: Laura Fiederer)

„Es gibt eine Lücke zwischen Vertrauen und Innovation, insbesondere in der digitalen Welt! Spätestens alle 12 Monate kommt eine neue Generation digitaler Produkte auf den Markt. Die Komplexität moderner Produkte muss dem Nutzer so vermittelt werden, dass eine informierte Entscheidung des Einzelnen möglich wird. Der offene Dialog und der Wissensaustausch sind heutzutage mehr denn je die Grundpfeiler des Vertrauens und des erfolgreichen Wirtschaftens“, so Prof. Dr. Winand Dittrich, wissenschaftlicher Leiter des KCI KompetenzCentrum für interdisziplinäre Wirtschaftsforschung & Verhaltensoekonomie, Bereich Verhaltensoekonomie.

Alle weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie bald unter: https://www.fom.de/forschung/kompetenzcentren/kci/veranstaltungen.html.

Tamara Schulz B.Sc. | Wissenschaftliche Mitarbeiterin | 16.12.2019 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × drei =