Workshop-Impressionen „Führung in der öffentlichen Verwaltung“ - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5379

Workshop-Impressionen „Führung in der öffentlichen Verwaltung“

„Die Verwaltung der Zukunft ist bunt“ und „einfach mal probieren“ sind zwei Aussagen aus der Vorstellungsrunde des Workshops „Führung in der öffentlichen Verwaltung“. Dieser fand im Rahmen des Projektes „Führung in der digitalisierten öffentlichen Verwaltung“, kurz: FührDiV, statt.

Auf die Frage „Welches Bild symbolisiert für Sie die „Verwaltung der Zukunft“?“ haben die Teilnehmenden mithilfe von Bildkarten ihre Ansichten zur Verwaltung der Zukunft beschrieben. Dabei zeigte sich der große Einfluss der Digitalisierung.

Workshop „Führung in der öffentlichen Verwaltung“ im Rahmen des Projektes „Führung in der digitalisierten öffentlichen Verwaltung“, kurz: FührDiV, des Instituts für Public Management der FOM Hochschule am Hochschulzentrum Essen (Foto: FOM/Tim Stender)

Im anschließenden World Café wurde diskutiert, welchen Herausforderungen sich die öffentlichen Verwaltungen stellen müssen und welche Anforderungen sich daraus für Führungskräfte ergeben. Als wesentliche Herausforderungen wurden der Umgang mit dem Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel, erfolgreiche Möglichkeiten zum Wissenstransfer, die Notwendigkeit für agile Arbeitsweisen sowie die Auflösung der Diskrepanz von gesetzlichen bzw. bürokratischen Regeln identifiziert.

Aus Sicht der Teilnehmenden benötigen hierfür die Führungskräfte einerseits Entscheidungsfreude und andererseits Gestaltungsräume, die durch Systeme, Strukturen und die Organisationsleitung gefördert werden. Der Transformationsdruck und die daraus resultierenden Anforderungen an die Führungskräfte seien hoch. Im Workshop wurde diskutiert, dass bereits bei der Auswahl und der weiteren Entwicklung von Führungskräften auf die Ausprägung von entsprechenden Kompetenzen, insb. Soft Skills, zu achten ist.

In der folgenden Diskussion zur Relevanz der Digitalisierung wurden in einem iterativen Prozess eine Vielzahl von Begriffen auf wenige zentrale Aspekte zusammengeführt, kategorisiert und betitelt (siehe Abbildung). Die durch die Teilnehmenden erarbeiteten Kategorien spiegeln dabei den aktuellen Stand der Führungsforschung: „Führungshandeln“, „Mitarbeiterhandeln“, „Führungs-, Arbeitssituation“ und „Umfeld-, Umweltsituation“ wider und werden auch von Resetka & Felfe (2014) als Determinanten des Führungserfolges beschrieben.

Abbildung „Brainstorming-Ergebnisse“ (Bild: FOM/ifpm)

An Themen-Tischen wurde abschließend über konkrete Ausgestaltungen der von der Initiative Neue Qualität der Arbeit (kurz: INQA) definierten Handlungsfelder der Säule Führung in öffentlichen Verwaltungen „Führung und Kommunikation“, „Partizipation und Motivation“ und „Arbeitsorganisation und Arbeitszeit“ gesprochen. Somit konnten konkrete Praxisbeispiele und Erfahrungen gesammelt werden.

Impressionen aus dem Workshop „Führung in der öffentlichen Verwaltung“:

Das Projekt FührDiV wird im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) von dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Fachlich begleitet wird das Projekt von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Anna Farina Vollbracht M.Sc. | wissenschaftliche Mitarbeiterin ifpm Institut für Public Management | 16.07.2019 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + 5 =