Ein MINT-gefördertes Gymnasium = zwei MINT-Siege: Präsentation der Projekte bei der WissensNacht Ruhr - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5379

Ein MINT-gefördertes Gymnasium = zwei MINT-Siege: Präsentation der Projekte bei der WissensNacht Ruhr

Das zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen, dessen Gründungsparterin die FOM Hochschule ist, engagiert sich für die MINT-Förderung von der Kita bis zur Hochschule.

Techniklehrer Christian Lübbering zeigt Teile der Modellstadt, anhand derer seine Schüler zwei Herausforderungen der Energiewende lösten, und die sie in der WissensNacht Ruhr am Stand der FOM präsentieren (Foto: FOM/Tim Stender)

Die Schüler einer solchen MINT-geförderten Schule, des Essener Don-Bosco-Gymnasiums, haben mit ihren MINT-Projekten bei gleich zwei bundesweiten Schülerwettbewerben „abgeräumt“: Eine Schülergruppe hat unter der Leitung ihres Lehrers Christian Lübbering den von innogy ausgeschriebenen 3malE-Wettbewerb „Energie mit Köpfchen“ gewonnen. Wir trafen den Lehrer zum Interview. Eine weitere Schülergruppe belegte unter der Leitung ihres Lehrers Nils Weinert Platz zwei des Technikpreises 2018 vom Technologieverband VDE

Beide Schülergruppen haben sich bereit erklärt, ihre innovativen Projekte zu zeigen – am Stand der FOM Hochschule im Rahmen der WissensNacht Ruhr.

Zudem wird das KompetenzCentrum für industrielle Entwicklung & Qualifikation (KCQ) der FOM dort theoretische wie praktische Einblicke in die additive Fertigung, gemeinhin als 3D-Druck bezeichnet, aus dem Forschungsprojekt FlexLabplus geben. Und die BesucherInnen können vor Ort selbst additiv drucken. Die FlexLabplus-Experimentiersets sind sehr gefragt.

Die WissensNacht Ruhr findet am 28. September statt. Das gesamte Ruhrgebiet bietet dann „Wissenschaft zum Anfassen“ und wird zu einem „riesigen Forschungslabor“. Den FOM Stand findet man im Essener Haus der Technik, Hollestraße 1. Zwischen 16 und 22 Uhr werden hier die Experimente gezeigt.

Das Projekt „FlexLabplus Industrie 4.0″ wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und aus Mitteln des Landes NRW gefördert. Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF) und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH) fördern gemeinsam im Rahmen der Landesinitiative Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) den Auf- bzw. Ausbau der zdi-Netzwerke. Das Projekt wird im Rahmen von Teilprogramm 2 „Entwicklung von dezentralen MINT-Angeboten, insbesondere unter Einbindung von Berufskollegs und Schülerlaboren“ gefördert.

Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi, Referentin Forschungskommunikation, 03.08.2018

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + siebzehn =