Logistik-Edutainment-App MARTINA – erfolgreicher, feierlicher Abschluss des gleichnamigen Forschungsprojekts - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5379

Logistik-Edutainment-App MARTINA – erfolgreicher, feierlicher Abschluss des gleichnamigen Forschungsprojekts

Prof. Klumpp heißt die Gäste willkommen (Foto: FOM/Julius Barghop)

„Es sind in letzter Zeit häufig Probleme mit der Ladungssicherung aufgetreten. Mache einen Kontrollgang und schaue nach dem Rechten.“ – „Deine Kollegin ist für eine Stunde außer Haus und bittet Dich, solange auf das Telefon aufzupassen.“ So der Beginn einiger Aufgaben der Logistik-Edutainment-App MARTINA.

Zum Abschluss des zugehörigen Forschungsprojekts MARTINA hatte Prof. Dr. Matthias Klumpp vergangene Woche in die Räume der Folkwang Universität der Künste auf der Zeche Zollverein eingeladen. Er und sein Team vom Institut für Logistik- & Dienstleistungsmanagement (ild) der FOM Hochschule konnten das Ergebnis ihrer zweieinhalbjährigen Forschungsarbeit präsentieren: die Edutainment-App MARTINA zur Weiterbildung in der Logistik.

Prof. Heupel hält eine Eröffnungsrede (Foto: FOM/Julius Barghop)

Am Verbundvorhaben MARTINA waren neben dem ild die folgenden Akteure beteiligt: das Institut für Kunst und Designwissenschaft der Folkwang Universität der Künste, die TÜV Rheinland Akademie GmbH, die T.W.O. Agentur für Werbung und Markenprofil sowie das paluno: The Ruhr Institute for Software Technology der Universität Duisburg-Essen.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Cordula Meier, Leiterin des Instituts für Kunst- und Designwissenschaft der Folkwang Universität der Künste, und Prof. Dr. Thomas Heupel, Prorekor Forschung der FOM Hochschule, begrüßte Prof. Dr.Matthias Klumpp die Gäste. Hier kamen Logistikforschende, -praktikerInnen und Interessierte aus den Bereichen Human Resources und Training zusammen.

Thomas Neukirchen präsentiert die MARTINA-App (Foto: FOM/Julius Barghop)

Daniel Funken, Geschäftsführer von Quizubi, beschrieb in seinem anschließenden Vortrag die Ähnlichkeit des Entwickelns von Ideen mit der Entwicklung der Raupe zum Schmetterling. Jonas Paulus, Spieleentwickler und Geschäftsführer von ludic brain, stellte neueste Entwicklungen im Bereich Gamification vor. Schließlich präsentierten Thomas Neukirchen und Stefanie Jäger vom ild sowie Wilhelm Koop, wissenschaftlicher Mitabeiter am Forschungsinstitut paluno, die MARTINA-App.

Neben der Edutainment-App sind aus dem Forschungsprojekt acht Arbeitspapiere sowie das 500 Seiten umfasssende Abschlussbuch mit dem Titel „Logistikqualifikation und Mobile Learning“ entstanden. Testen kann man die App hier.

Das Projekt MARTINA wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. 

 

 

 

Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi, Referentin Forschungskommunikation, 23.07.2018

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + sechs =