Arbeitsaufgaben in die Crowd auslagern - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5383

Arbeitsaufgaben in die Crowd auslagern

Prof. Dr. Ricardo Büttner, Direktor des Institute of Management & Information Systems (mis) der FOM Hochschule, stellte auf der 48. Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS) in den USA einen Forschungs- und Entwicklungsrahmen vor, um das Auslagern von Arbeitsaufgaben in die Crowd informationstechnisch zu fördern. 

Prof. Dr. Büttner
Prof. Dr. Ricardo Büttner

Professor Büttner betont: „Fachkräftemangel und internationaler Wettbewerbsdruck erfordern neue Möglichkeiten der Beschäftigung. Crowdsourcing stellt hier eine prinzipielle Lösung dar: Es ist kostengünstig, schnell, qualitätssteigernd, flexibel und skalierbar, jedoch noch nicht weit verbreitet.“ Mit Hilfe des von ihm vorgestellten Forschungs- und Entwicklungsrahmens lässt sich die Crowdsourcingtechnologie erfolgreich im Unternehmenskontext nutzen.

Der vollständige wissenschaftliche Beitrag lautet: Buettner, R.: A Systematic Literature Review of Crowdsourcing Research from a Human Resource Management Perspective. In HICSS-48 Proceedings: 48th Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS-48), January 5-8, 2015, Kauai, Hawaii, pp. 4609-4618. Er ist entstanden im Rahmen des Forschungsprojektes efficientRecruiting 2.0, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Kennzeichen 03FH055PX2 gefördert wird.

Die HICSS ist eine der traditionsreichsten wissenschaftlichen Konferenzen weltweit mit Teilnehmern aus über 40 Ländern. Sie zählt zu den Top zwei Prozent der IEEE Konferenzen und ist die am häufigsten zitierte Wirtschaftsinformatik-Konferenz auf GoogleScholar.

Stefanie Bergel, Pressereferentin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

20 − fünf =