Drittes Transferforum: Verbundprojekt pinowa auf der Zielgeraden - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5383

Drittes Transferforum: Verbundprojekt pinowa auf der Zielgeraden

Endspurt für das Verbundprojekt pinowa: Am 26. März 2015 findet das dritte und letzte Transferforum in Essen statt. Präsentiert und diskutiert werden die entwickelten Konzepte für ein lebensphasengerechtes Personalmanagement. Titel der Veranstaltung: „Innovationskräfte im demografischen Wandel erschließen“.

Den Einstieg bildet eine Keynote von Prof. Dr. Ute Klammer von der Universität Duisburg-Essen. Sie zeigt auf, ob und inwiefern lebenslauforientiertes Personalmanagement ein Baustein zur Schließung von Fachkräftelücken ist. Es folgen Ergebnispräsentationen der Projektpartner:

  • Dr. Anja Gerlmaier, Dr. Erich Latniak und Dr. Stephan Hinrichs vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) fragen: „Wie nutzen High-Tech Unternehmen die Innovationspotenziale ihrer Beschäftigten? – Lebensepisoden als neue Perspektive im Personalmanagement.“
  • Kartin Gül und Dr. Tobias Kämpf vom Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München stellen lebensphasensensible Entwicklungs- und Karrierekonzepte vor.
  • Ute Peters und Christina Goesmann vom iap Institut für Arbeit & Personal der FOM Hochschule präsentieren eine Toolbox für diversitätsförderliche Rekrutierung in kleinen und mittleren Unternehmen.

Anschließend haben die Teilnehmenden des Transferforums die Möglichkeit, sich mit den Forscherinnern und Forschern auszutauschen, einzelne Punkte zu hinterfragen und zu diskutieren – im Rahmen sowohl von klassischen Workshops als auch von einem World-Café. Die Veranstaltung findet im FOM Hochschulzentrum Essen (Herkulesstraße 32) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen dem Flyer zu entnehmen.

Das Verbundprojekt pinowa wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderkennzeichen 01 HH11 094) gefördert (FKZ 01HH11092). Die Laufzeit des Projektes beträgt 36 Monate (Juni 2012 – Mai 2015).

Stefanie Bergel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − dreizehn =