Auftaktveranstaltung EFRE.NRW 2014-2020 - FOM forscht

Auftaktveranstaltung EFRE.NRW 2014-2020

Am 4. September fand die Auftaktveranstaltung zur neuen Förderphase des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Nordrhein-Westfalen statt. Im industriehistorischen Ambiente der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf gab Wirtschaftsminister Garrelt Duin vor ca. 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Startschuss für die Förderperiode 2014-2020 unter dem Motto „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“. NRW stehen dabei rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung. Land, Kommunen, Hochschulen und Unternehmen finanzieren noch einmal genauso viel, so dass insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro investiert werden können.

Die FOM Hochschule hat bereits in der vergangenen Förderphase Erfahrungen mit EFRE sammeln können. Die Projekte Neue WissensDienstleistungen für energieeffiziente Haushaltstechnik-Installation (wiss. Leitung: Prof. Dr. Uwe Kern), LOGFOR Logistik Online Forwarding 2020 (wiss. Leitung: Prof. Dr. Matthias Klumpp), E-Route: Prozess-, Dispositions- und Routinganpassung für den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Last-Mile-Verkehren von Logistik- und Handelsunternehmen in NRW (wiss. Leitung: Prof. Dr. Torsten Marner/Prof. Dr. Matthias Klumpp) und Intelligente regionale Wirtschaft (IRW). Erfolgreiche Wege der Rekrutierung in Social Networks (wiss. Leitung: Prof. Dr. Anja Seng/Prof. Dr. Bianca Krol) wurden und werden aus EFRE-Mitteln finanziert.

Nach unseren Erfahrungen sind EFRE-finanzierte Projekte durch vergleichsweise komplizierte Verfahrensvorschriften und hohen Verwaltungsaufwand gekennzeichnet. Diese Erfahrungen hat die FOM offensichtlich mit vielen Antragsstellern gemeinsam, denn Minister Duin kündigte als „lessons learned“ aus der vergangenen Förderphase ein vereinfachtes Verfahren zur Beantragung und Abwicklung von Projekten an. Nach dem Prinzip „Alles aus einer Hand“ wird künftig die Durchführung von Wettbewerben bei der LeitmarktAgentur.NRW im Forschungszentrum Jülich gebündelt. Zudem sollen Abrechnungen mit Hilfe von Pauschalen deutlich vereinfacht werden. Gleichzeitig wies der Minister jedoch auf fehlende Spielräume des Landes bei der Ausgestaltung aufgrund enger und seiner Ansicht immer noch zu bürokratischer Vorgaben aus Brüssel hin. Von daher bleibt abzuwarten, ob es tatsächlich zu spürbaren Vereinfachungen bei Antragstellung und Projektverwaltung kommen wird. Immerhin lobte Michel-Eric Dufeil, der anwesende Vertreter der Europäischen Kommission, NRW mehrfach als vorbildlich für die Einführung von Pauschalen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde besonders auf die acht Leitmarktwettbewerbe zu zentralen Themen innerhalb des EFRE.NRW-Programms hingewiesen. Bereits im Oktober startet die erste Runde im Leitmarkt „Medien & Kreativwirtschaft“, in monatlichen Abständen folgen die weiteren Wettbewerbe. Eine Übersicht dazu findet sich unter http://www.efre.nrw.de/0_2_Aktuelles/2014_09_04_EFRE_Programmstart/Info_EFRE_Wettbewerbe_Aufrufe.pdf, weitere Informationen zu EFRE.NRW sind unter www.efre.nrw.de erhältlich.

Dipl.-Kfm. Gerrit Landherr, wiss. Mitarbeiter Forschung und Transferprojekte

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs − 3 =