Kölner Glückswoche: Dem "homo feliconomicus" auf der Spur - FOM forscht

Kölner Glückswoche: Dem „homo feliconomicus“ auf der Spur

GlückAuf welche Weise beeinflusst Glück den homo oeconomicus? Diese Frage steht im Zentrum der sogenannten Glücksökonomie – einem Forschungsbereich, der sich in den USA seit ca. 20 Jahren als eigenständige Disziplin versteht, der aber in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt. Die FOM Hochschule widmet dem Thema ein Forschungsprojekt und lädt im Rahmen der Kölner Glückswoche zu drei Podiumsdiskussionen. Jede Veranstaltung befasst sich mit jeweils einem Aspekt der Glücksökonomie.

Am 30. Juni 2014 geht es um Gesundheit, am 2. Juli 2014 steht das Thema Gesellschaft auf dem Programm, und die Veranstaltung am 4. Juli 2014 steht ganz im Zeichen der Wirtschaft. Dabei nehmen auf dem Podium Experten aus unterschiedlichen Bereichen Platz – zum Beispiel Theologie, Medizin, Erziehungswissenschaften und Unternehmensführung. Bindeglied der drei Veranstaltungen: die Frage, ob es einen „homo feliconomicus“ gibt. Im Herbst erscheint dazu ein Tagungsband.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 14:00 bis 18:30 Uhr im FOM Hochschulstudienzentrum Köln statt (Rheinauhafen, Agrippinawerft 4, 50678 Köln). Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen nimmt die Zentrale Studienberatung unter 0800 1 95 95 95 (gebührenfrei) oder studienberatung@fom.de entgegen.

Stefanie Bergel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − zehn =