Forschungsaufenthalt in Jönköping - FOM forscht

Forschungsaufenthalt in Jönköping

Schweden statt Ruhrpott: Hella Abidi vom ild Institut für Logistik- & Dienstleistungsmanagement an der FOM Hochschule hat den Juni an der Jönköping International Business School verbracht. Während ihres Forschungsaufenthalts stellte sie Ergebnisse aus dem BMBF-Forschungsprojekt WiWeLo des Spitzenclusters LogistikRuhr am Centre of Logistics and Supply Chain Management (CeLS) vor. Hintergrund: Das CeLS hat vergleichbare Ergebnisse im Rahmen eines Forschungsprojektes über Kompetenzen für die schwedische Logistikindustrie erlangt. Jetzt streben beide Institute eine Vernetzung der Ergebnisse sowie eine gemeinsame wissenschaftliche Publikation im Bereich Kompetenzen für die Logistikindustrie auf europäische Ebene an.

Eine weitere Schnittstelle: Beide Institute beschäftigen sich mit dem interdisziplinären Feld „humanitäre Logistik“. Geplant ist deshalb eine gemeinsame Forschungsarbeit bezüglich der Rollendefinitionen der Akteure in der humanitären Logistik, die im Oktober 2013 in einem internationalen wissenschaftlichen Journal eingereicht wird. 2014 sollen die Ergebnisse auf einer internationalen Konferenz vorgestellt werden. Hella Abidis Resümee des Forschungsaufenthalts fällt daher sehr positiv aus: „Der internationale Austausch in dieser Form bringt neue Erkenntnisse und ist auch in Bezug auf den Abgleich der Forschungskultur spannend“, lautet ihre Einschätzung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × vier =