„Stärker mit Games“-Angebot wird erweitert: Die Let’s-Play-AG - FOM forscht

Deprecated: Die Funktion Elementor\DB::is_built_with_elementor ist seit Version 3.2.0 veraltet! Verwende stattdessen Plugin::$instance->documents->get( $post_id )->is_built_with_elementor(). in /var/www/fom-blog.de/www/wp-includes/functions.php on line 5379

„Stärker mit Games“-Angebot wird erweitert: Die Let’s-Play-AG

In den ersten Wochen der NRW-Sommerferien fanden für Schülerinnen und Schüler Feriencamps mit dem Titel „Let’s Play – Stärker mit Games“ statt (wir berichteten). Dabei konnten Jugendliche von 13 bis 18 Jahren in den Bereich Games-Design hineinschnuppern und eigene Ideen für Videospiele umsetzen. Dieses Angebot wird nun institutionalisiert und fortgeführt: Von August bis Oktober können Jugendliche in der Let’s-Play-AG die Erstellung von Let’s-Play-Videos lernen. Das Format „Let’s Play“ – also das Vorführen und Kommentieren eines Computerspiels in Videoform – spielt eine große Rolle in der Gaming-Szene, auf dem Videoportal YouTube ist es nach Musik das zweitbeliebteste Genre.

Die Teilnehmenden können sich an Film- und Tonaufnahmen sowie Videobearbeitung und -schnitt probieren und werden in die Logoentwicklung eingeführt. Die Arbeitsgemeinschaft (AG) vermittelt, wie die Jugendlichen ihre Werke nutzen und präsentieren können und informiert auch über die rechtlichen Voraussetzungen.

Ausgerichtet wird die AG von der Initiative „Stärker mit Games“, die für innovative Angebote, insbesondere für sozial benachteiligte Jugendliche, steht. Die Initiative wird von der Stadt Essen, dem zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen und dem Heinz-Nixdorf-Berufskolleg getragen und ist ein Bündnis mit dem Projekt „Stärker mit Games“ der Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH eingegangen. Die AG wird in Kooperation mit MedienMonster e. V. angeboten.

Beim Feriencamp und bei der anknüpfenden AG werden Gestaltungs-, Handlungs- und Medienkompetenz vermittelt. Damit begegnet das Angebot den Chancen und Risiken der Digitalisierung. Dies ist auch das Ziel des zdi-EFRE-Projekts „Nur mal schnell die Welt retten„, das am iaim Institute of Automation & Industrial Management der FOM Hochschule durchgeführt wird und sich im Rahmen von „Stärker durch Games“ aktiv einbringt. Im Rahmen des Projektes sollen Bildungsangebote im Themenfeld Nachhaltigkeit entwickelt werden. Dies umfasst die Vermittlung von Wissen über mathematische, informatische, naturwissenschaftliche und technische (kurz: MINT-)Fragestellungen mit umweltbezogenen Aspekten und Fragen der Nachhaltigkeit. Mit der Konzeption und Pilotierung von Bildungsformaten, die Gestaltungs-, Handlungs- und Medienkompetenz vermitteln, leistet auch das Projekt einen Beitrag zur digitalen Bildung.

Die Let’s-Play-AG findet an sechs Terminen (24.08. / 07.09. / 14.09. / 21.09. / 28.09. / 05.10.) jeweils von 16-18 Uhr im Heinz-Nixdorf-Berufskolleg (Dahnstraße 50, 45144 Essen) statt.

Die Anmeldung ist unter gaming@schulen.essen.de möglich.

Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) 2014 – 2020 „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ und aus Mitteln des Landes NRW gefördert.

 

 

 

 

 

Ziel des zdi-Zentrums MINT-Netzwerk Essen, dessen Gründungspartnerin die FOM Hochschule ist, ist die systematische Förderung des Nachwuchses in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz: MINT – mit Blick auf den gerade für die Wirtschaft erfolgskritischen Fachkräftemangel ist. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von Schulen, Berufskollegs, Wirtschaftsverbänden und Institutionen, Unternehmen, freien Bildungsträgern, Hochschulen und Universitäten im Rahmen der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (zdi). Gegründet wurde das Essener zdi-Zentrum im Jahr 2010. 

Dipl.-Ing. (FH) Christoph Hohoff | Vizekanzler Forschungsorganisation | 10.08.2020 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × vier =