Neues Lehrbuch „Management Basics“ ist erschienen – Interview mit den Herausgebern - FOM forscht

Neues Lehrbuch „Management Basics“ ist erschienen – Interview mit den Herausgebern

Prof. Dr. Dr. habil. Clemens Jäger leitet das Dekanat des Fachbereichs BWL I, ist Beirat des Institute for Stategic Finance (isf) und Experte für Finanzwirtschaft und Turnaround Management. Er forscht und lehrt am FOM Hochschulzentrum Essen. Prof. Dr. Thomas Heupel ist Prorektor für Forschung, zudem wissenschaftlicher Gesamtstudienleiter am FOM Hochschulzentrum Siegen, wo er auch forscht und lehrt, und Experte für Controlling und KMU-Management.

Das Lehrbuch “Management Basics” ist im November in der FOM-Edition bei Springer Gabler erschienen

Gemeinsam haben sie das Lehrbuch “Management Basics” herausgegeben, das im November in der FOM-Edition beim Springer Gabler-Verlag erschienen ist. Wir wollten mehr dazu wissen und trafen sie zum Interview.

Wie kam es zu der Buchidee?

Clemens Jäger: Die FOM Hochschule setzt das Modul „Management Basics“ bereits seit der Umstellung der Diplom- auf Bachelor-Studiengänge mit sehr großem Erfolg ein. An der Entwicklung und Weiterentwicklung der Foliensätze waren im Sinne der Partizipation sehr viele Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland beteiligt. Von den teilnehmenden Studierenden kam über die Jahre hinweg immer wieder der Wunsch nach einem entsprechenden Lehrbuch. Diesem Wunsch wollten wir nun entsprechen. Somit ist das Buch aus der Nachfrage der FOM Studierenden entstanden.

Thomas Heupel: Ein weiterer Vorteil ist, dass wir den Studierenden damit bereits in einem sehr frühen Semester ein auf die Didaktik und Lehrmethodik der FOM Hochschule zugeschnittenes Lehrbuch an die Hand geben können, da Management Basics das Grundlagenfach der meisten Bachelor-Studiengänge ist.  

Hilft das Werk beim Erreichen der Ziele im Modul Management Basics und wenn ja, wie macht es das konkret?

Clemens Jäger: Unbedingt! Die Studierenden können damit in einem Buch alle Inhalte nachlesen und vertiefen, was bislang so nicht möglich war. Das Konzept des Moduls orientiert sich am Unternehmenslebenszyklus und deckt dadurch zahlreiche unterschiedliche Bereiche der BWL ab. Bisher mussten die Studierenden dafür sehr viele unterschiedliche Quellen heranziehen. Jetzt steht erstmalig ein Buch zur Verfügung, das maßgeschneidert die Inhalte des Moduls widerspiegelt und damit den Lernzielen des Moduls exakt folgt.

Thomas Heupel: Wir haben das Lehrbuch zudem in sehr kurze Kapitel eingeteilt. Diese Untergliederung ist – anders als dies früher bei Lehrbüchern die Regel war – lesefreundlich und die Studierenden können die einzelnen Themenfelder als „kleinere Baustellen“ aufarbeiten.

Was macht das Modul Management Basics so erfolgreich?

Clemens Jäger: Der Erfolgt basiert auf zwei Faktoren. Zum einen ist es das Grundkonzept und zum anderen die Partizipation. Das Grundkonzept folgt konsequent dem Unternehmenslebenszyklus und zeigt somit integrativ auf, welche Herausforderungen Unternehmerinnen und Unternehmer auf dem Weg durch diesen Zyklus erwarten. Das Modul ist damit die Grundlage für alle Folgemodule der künftigen Semester, in denen dann die vermittelten Inhalte weiter detailliert und vertieft werden.

Ferner ist der partizipative Ansatz nicht zu unterschätzen. Deutschlandweit können alle Kolleginnen und Kollegen mir als Modulleiter Ideen und Vorschläge für Optimierungen schicken. Dies erfolgt zumeist durch konkrete Folien und/oder Änderungsvorschläge, die sie mir zusenden und die dann in den Foliensatz integriert werden. Damit ist dieser kein statisches Dokument, sondern “lebt”, verändert und aktualisiert sich stetig. Diese Form des “Crowd Learnings” hilft allen Beteiligten und sorgt dafür, dass sich die Unterlagen Semester für Semester weiterentwickeln und immer aktuell sind.

Was können Sie uns zur Planung weiterer Bücher in dieser Reihe sagen?

Thomas Heupel: Es existieren bereits heute zahlreiche Lehrbücher in der FOM-Edition und wir werden diese auch zukünftig weiter systematisch auffüllen. Besonders die aktuell geplanten kompakteren Formate mit 40 bis 60 Seiten können kleinere Module attraktiv begleiten. Diese kürzeren Lehrbücher können auch in engeren Zyklen überarbeitet und an die Veränderungen der Lehrinhalte angepasst werden. Damit bleibt das Lehrmaterial hoch aktuell und ist ubiquitär verfügbar.

In der FOM-Edition bei Springer Gabler ist in diesem Jahr bereits der 50. Band erschienen. Wir berichteten und führten ein Interview mit dem Autor und dem für das Publikationswesen der FOM Verantwortlichen, das auch hier im Forschungsblog veröffentlicht wurde.

Das Interview führte Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi M.A. | Referentin Forschungskommunikation | 02.12.2019 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 14 =