Rückblick auf den Workshop "Opportunities and challenges for small and medium-sized enterprises in Germany and China in a globalized world" - FOM forscht

Rückblick auf den Workshop „Opportunities and challenges for small and medium-sized enterprises in Germany and China in a globalized world“

Prof. Shengwei Chen (SDAU), Dr. Hartmut-Heinrich Meyer (FOM), Prof. Andree Elsner (FOM), Prof. Andreas Oberheitmann (FOM), Tim Wenniges (KAS), Prof. Stefan Heinemann (FOM), Prof. Xiansheng Zhang (Vize Rektor SDAU), Dr. Kai Pauling (FOM), Dr. Michael Rothgang (RWI), Prof. Hai Lin (SDAU), Prof. Xin Luo (SDAU)
Prof. Shengwei Chen (SDAU), Dr. Hartmut-Heinrich Meyer (FOM), Prof. Andree Elsner (FOM), Prof. Andreas Oberheitmann (FOM), Tim Wenniges (KAS), Prof. Stefan Heinemann (FOM), Prof. Xiansheng Zhang (Vize Rektor SDAU), Dr. Kai Pauling (FOM), Dr. Michael Rothgang (RWI), Prof. Hai Lin (SDAU), Prof. Xin Luo (SDAU)

09.06.2016 – In einer globalisierten Weltwirtschaft mit zunehmendem internationalem Handel haben kleine und mittlere Unternehmen oft im Vergleich zu großen Global Players Nachteile in Bezug auf die Risikokapitalausstattung, das Personal, die Innovationsfähigkeit etc. Viele KMU produzieren jedoch hoch spezialisierte Waren auf dem Weltmarkt, darunter auch in China. Die deutsche Bundesregierung unterstützt im Rahmen der Hightech und Innovationsstrategie Industrie 4.0 auch KMU durch eine Vielzahl von Maßnahmen. Sowohl in Deutschland als auch in China spielen KMU eine entscheidende Rolle für die Beschäftigung und das gesamtwirtschaftliche Wachstum. Chinesische Unternehmen investieren zunehmend in Deutschland und anderen Ländern. Derzeit sind dies noch große Unternehmen wie Huawei oder Haier. Doch in der Zukunft könnten auch chinesische KMU bereit sein. Zudem haben chinesische KMU auf dem heimischen Markt in vielen Fällen mit der Konkurrenz großer Staatsunternehmen zu kämpfen. So haben deutsche und chinesische KMU sowohl im inländischen Wettbewerb zu bestehen als sich auch auf den globalisierten internationalen Märkten zu positionieren.

Prof. Dr. Andreas Oberheitmann, Prof. Stefan Heinemann, Prof. Andree Elsner und Dr. Hartmut-Heinrich Meyer (v.l.)
Prof. Andreas Oberheitmann, Prof. Stefan Heinemann, Prof. Andree Elsner und Dr. Hartmut-Heinrich Meyer (v.l.)

Mit Unterstützung der Konrad Adenauer Stiftung haben Prof. Dr. Andree Elsner von der German-Sino School of Business and Technology und ich mit Unterstützung durch Ruolong Qiu in Kooperation mit dem RWI Essen und der Shandong Agricultural University (SDAU) am 27. und 28.5.2016 in Tai’an an der SDAU einen internationalen Workshop zu den Chancen und Herausforderungen für deutsche und chinesische KMU organisiert. Prof. Dr. Stefan Heinemann, Prorektor für Kooperation der FOM , andere Kollegen der Hochschule und des RWI Essen sowie chinesische Wissenschaftler der SDAU und der Chongqing University of Posts and Telecommunication, einer der Partneruniversitäten der FOM, präsentierten verschiedene Aspekte, Chancen und Herausforderungen für deutsche und chinesische KMU in einer globalisierten Wirtschaft.

Impression vom Workshop
Impression vom Workshop

Prof. Dr. Heinemann referierte zum Thema Industrie 4.0 aus der Sicht der KMU. Er betonte u.a., dass die für Industrie 4.0 wichtigen Kompetenzen, z.B. die digitalisierte Businessmodellentwicklung, ein Kernfaktor für den Erfolg der KMUs seien. Zudem erklärte er: „Die FOM forscht aktiv in praxisrelevanten Themenfeldern, und die Forschungskooperation mit China ist hier eine besonders spannende Möglichkeit in gegenseitigem Austausch Erkenntnisse zu generieren. Die SDAU ist ein wertvoller Forschungspartner für die FOM in China.“ Prof. Dr. Elsner hielt einen Vortrag zum Thema der Nachhaltigkeits- und Umweltberichterstattung, die insbesondere von den großen DAX-Unternehmen gemacht wird, aber selbst für größere KMUs noch Probleme bereitet. Dr. Hartmut-Heinrich Meyer vom KCE KompetenzCentrum für Entrepreneurship & Mittelstand der FOM berichtete über die Unternehmensentscheidungen der KMU in einer innovationsgetriebenen Wirtschaft. Er betonte insbesondere die Herausforderungen der Globalisierung, des demographischen Wandels und der Wissensgesellschaft für das Entrepreneurship der KMU. Dr. Michael Rothgang vom RWI Essen referierte zu den Innovations- und Forschungsstrategien der KMU in Deutschland. Die Globalisierung wirke sich, so Dr. Rothgang, bei den KMU in verschiedenen Sektoren oder Technologiefelder ganz unterschiedlich aus. Die Politik der Regierung könne dabei die Bedingungen beeinflussen sowie Impulse für die vorwettbewerbliche Forschung der KMU geben und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Insbesondere die Förderung der F&E-Zusammenarbeit, z.B. in Forschungsclustern, wäre eine wichtige Maßnahme. Dr. Kai Pauling vom KCE berichtete über die Entwicklungen der Sportökonomie, insbesondere über die Herausforderungen von kleinen Fitness-Unternehmen durch den wachsenden Wettbewerb von großen Fitness-Ketten und den Mangel an Sportmanagern in Deutschland.

Impression vom Workshop
Impression vom Workshop

Auch die KMU in China haben ihre eigenen Herausforderungen. Moderiert von Prof. Zhou Yuxi hielt in der Nachmittagssession Prof. Xu Xuanguo von der SDAU einen Vortrag zum Thema Internet und Innovation in kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Unternehmen. Prof. Zhao Wei von der SDAU referierte zu den Schwierigkeiten der PPP-Investitionsmodelle bei Bewässerungsanlagen am Beispiel der Stadt Ninyang und betonte die besonderen Schwierigkeiten der KMU in China bei der Kapitalbeschaffung. Von ähnlichen Restriktionen berichtete Prof. Yang Meili von der SDAU im Bereich der Steuer- und Gebührenpolitik von kleinen und mittleren Unternehmen in China. Auch Prof. Wang Hongsheng (SDAU) berichtete über die Herausforderungen verschiedener Finanzierungsmodell für KMUs in China. Prof. Jiang Donghui (SDAU) hielt einen Vortrag zum Thema des Tourismus in China, insbesondere der Kooperationsprojekte in Dörfern in der Umgebung von Sehenswürdigkeiten am Beispiel des Dorfes Matao nahe der Stadt Jinan, der Hauptstadt der Provinz Shandong. Prof. Tan Yiqing von der Chongqing Universität für Post und Telekommunikation referierte zur Kreditverfügbarkeit ländlicher Haushalte im Rahmen der empirische Studie CHARLS 2011.

Am zweiten Tag der Konferenz wurden mit der SDAU und den anderen Partnern konkrete Kooperationsprojekte vereinbart – so ein gemeinsames Buchprojekt zum Thema Customer Loyalty (gemeinsam mit Christian Gondek und Prof. Dr. Frank Schulte), ein gemeinsames Forschungsprojekt mit dem RWI Essen zum Thema Industrie 4.0 und KMUs in China und Deutschland, ein gemeinsamer Drittmittelantrag SDAU/FOM bei der EU sowie die Fertigstellung des Tagungsband dieser 1. Annual Sino-German Research Conference on SMEs. Auch eine Fortsetzung der gelungenen Veranstaltung ist angedacht…

Prof. Andreas Oberheitmann, FOM German-Sino School of Business & Technology

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − 9 =