TikTok, LinkedIn, Twitch und Instagram für die Hochschul- und Wissenschafts-Kommunikation? Beim Hochschulbarcamp 2021 diskutierten Kommunikations- und Alumni-Beauftragte von 90 Hochschulen über aktuelle fachrelevante Themen - FOM forscht

TikTok, LinkedIn, Twitch und Instagram für die Hochschul- und Wissenschafts-Kommunikation? Beim Hochschulbarcamp 2021 diskutierten Kommunikations- und Alumni-Beauftragte von 90 Hochschulen über aktuelle fachrelevante Themen

„Mit TikTok erreiche ich durch dessen speziellen Algorithmus vor allem endlich auch mal gut Personen, die noch nicht zu unseren Followerinnen und Followern gehören. Das ist anders als bei anderen sozialen Medien.

Steuerte die Technik des virtuell durchgeführten Hochschulbarcamps: Barcamp-Experte und Digital-Event-Moderator Kai Heddergott | © Hochschulbarcamp

Daher eignet es sich aus meiner Sicht gut für das Studierendenmarketing“, so die kontrovers diskutierte Aussage des Social-Media-Managers einer deutschen Hochschule. Neben diesem sozialen Medium wurde beim diesjährigen Hochschulbarcamp vor allem auch das Alumni-Management via LinkedIn oder Studierenden-Takeovers und Storytelling bei Instagram besprochen.

Die Veranstaltung, die bereits seit 2014 an der FOM Hochschule durchgeführt wird, fand in diesem Jahr erstmals virtuell statt. Auch dieses Format bot verschiedene Interaktionsmöglichkeiten: In den Sessions konnten Teilnehmende zur Diskussion virtuell „auf die Bühne geholt“ werden, sie konnten sich zusätzlich per Chat austauschen und die Sessionmoderatorinnen und -moderatoren konnten Umfragen einbauen.

In der Lounge des Hochschulbarcamps fanden sich Teilnehmende zum Austausch an virtuellen Tischen zusammen – hier v.l.n.r.: Kommunikationsbeauftragte der Ruhr-Universität Bochum, Hochschule Bremen, PH Freiburg, TU Clausthal, FH Dortmund, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, FOM Hochschule und Hochschule RheinMain | © FOM/Yasmin Lindner

In einer Lounge konnte man sich zum informellen Austausch virtuell an Tischen per Video zusammenfinden. Besonders spannend war das Speed-Netzwerken, bei dem man mit anderen Teilnehmenden per Zufallsgenerator zusammengewürfelt wurde und sich jeweils ein paar Minuten lang nur zu zweit austauschen konnte.

Hochschulbarcamp-Organisator und -Moderator Holger Gottesmann (FOM Hochschule) während der Veranstaltung | © Hochschulbarcamp

In den rund 30 Sessions ging es um Hochschul- und Wissenschaftskommunikation, Alumni- und Social-Media-Management. Neben den oben genannten Themen diskutierten die über 200 Kommunikationsbeauftragten von über 90 Hochschulen aus Deutschland und Österreich sowie die Mitarbeitenden verschiedener fachlich passender Unternehmen und Verlage zum Beispiel zu Paid Content, Recruiting und Studienberatung via Jodel, aus aktuellem Anlass über Studierende „ohne Campus“, Arbeitgebendenerwartungen und Studierendenpräferenzen sowie um die Frage, ob man ein Social-Media-Tool braucht. Es ging auch um Tools und Datenschutz in Bezug auf Live-Chats sowie um Podcasts, Apps, Webinare.

Auch Worst-Practice-Beispiele wurden vorgestellt, um die Kolleginnen und Kollegen vor gleichen Fehlern zu bewahren. Für innovative Projektideen wurden Initiativen der Universität Greifswald und der Hochschule Magdeburg-Stendal mit dem Social Media Innovationspreis 2021 ausgezeichnet.

Die Projektidee „Behind the Science“ der Uni Greifswald punktete mit dem Vorschlag für eine Story-Serie auf Instagram und anderen Kanälen über Promovierende, um diesen Karriereweg und Studierenden das Arbeiten in den „hehren Hallen der Wissenschaft“ näherzubringen. Für ihren Vorschlag einer Studienberatung über Twitch als Alternative zu den klassischen Präsenz-Infoveranstaltungen und üblichen Kanälen wurde die Hochschulkommunikation der Hochschule Magdeburg-Stendal geehrt.

Hochschulbarcamp-Organisator und -Moderator Philip Dunkhase (Leuphana Universität Lüneburg) bei der Vorbereitung zum “hscamp” | © Hochschulbarcamp

Die Plattform Twitch, bekannt aus der Gamer-Szene, doch bereits im Alltag [der jungen Zielgruppe] angekommen, halte ein breites Portfolio aus Kanälen und Content bereit und biete sich für die Studienberatung und Kommunikation per Live-Stream an, so die Ausgezeichneten, daher: „Warum nicht dort mit den Studieninteressierten in Kontakt treten, wo sie selbst auch sind?“ Klingt logisch, wir gratulieren zum Preis!

 

 

In den sozialen Medien können die Posts und Tweets der Teilnehmenden zur Veranstaltung unter dem Hashtag #hscamp21 nachgelesen werden. 

Die in Präsenz stattfindenden Hochschulbarcamps werden üblicherweise am FOM Hochschulzentrum Essen durchgeführt. Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe gibt es auf der Hochschulbarcamp-Website

Yasmin Lindner-Dehghan Manchadi M.A. | Referentin Forschungskommunikation | 20.05.2021 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 8 =